Erfahrungsbericht: wie ist es Data Science an der KBS zu studieren?

Die Wichtigkeit der Themen Künstliche Intelligenz und Business Analytics nimmt rasant zu. Im Sommersemester 2022 ist der Kurs mit Hochschulzertifikat Data Science und Business Analytics bereits in die siebte Runde gestartet. In diesem Erfahrungsbericht erfährst du aus erster Hand, warum sich eine Teilnahme an diesem Kurs für dich lohnt.

Startseite » News » Erfahrungsbericht: wie ist es Data Science an der KBS zu studieren?

Ulrich Kaltenstadler ist Alumnus des Zertifikatskurses Data Science und Business Analytics und berichtet im Interview mit der Kurskoordinatorin Anne Weise über seine Erfahrungen an der Kempten Business School (KBS).

Anne Weise: Warum haben Sie sich für den Zertifikatskurs Data Science und Business Analytics an der Kempten Business School entschieden?

Ulrich Kaltenstadler: Ich habe mich zum einen wegen der Kombination aus Business Analytics und Data Science für diesen Lehrgang an der KBS entschieden. Diese Kombination in diesem Umfang habe ich so nur bei der Hochschule Kempten vorgefunden. Zum anderen hat mir das Konzept 100 Prozent online überhaupt erst ermöglicht mit Familie einen solch umfangreichen Lehrgang zu stemmen. Auch der direkte Austausch mit Dozenten und TeilnehmerInnen ist für mich ein klarer Vorteil zu reinen E-Learning Kursen.

Welche Inhalte des Zertifikatskurses waren für Sie besonders Praxisrelevant?

Zunächst ist für mich der Aufbau eines Data Warehouse mit all seinen vor- und nachgelagerten Schichten relevant. Hier ein Überblick über die Architekturen und Prozesse zu gewinnen hilft mir enorm in der Praxis. Des Weiteren hat das Arbeiten mit Python über viele Themengebiete hinweg eine hohe Relevanz für mich. Durch Python habe ich ein flexibles Werkzeug zum Bearbeiten und Auswerten von Daten, was mir neue Möglichkeiten eröffnet. Begonnen bei der Datenaufbereitung über die Datenvisualisierung bis hin zum Trainieren von Neuronalen Netzen.

Ließ sich der Kurs gut in den Arbeitsalltag integrieren?

Da wir bald mit dem Aufbau einer kompletten Business Intelligence Unit in unserem Unternehmen beginnen werden, kann ich das Erlernte aktuell ausgezeichnet für die Konzeptionierung gebrauchen und später für die Umsetzung und den Betrieb. Auch wenn der ein oder andere Teil der Weiterbildung nicht sobald zur Anwendung kommen wird, habe ich dennoch einen großen Schatz an Möglichkeiten und Wissen gewonnen, den ich zeitnah in meine tägliche Arbeit einfließen lassen kann.

Haben Sie Tipps für zukünftige TeilnehmerInnen der Weiterbildung?

Nutzt die Möglichkeit zum Austausch mit den anderen TeilnehmerInnen und Dozenten. Die Diskussion im Kurs mit den vielen unterschiedlichen fachlichen Hintergründen der TeilnehmerInnen, plus das Expertenwissen der Dozenten, empfand ich als sehr bereichernd. Sei es zu Maschinenbau, Wirtschaftsprüfung, Medizintechnik, Marketing oder Agrarwissenschaft, um nur ein paar zu nennen. Dieser interdisziplinäre Austausch zusätzlich zu den Kursinhalten ist in meinen Augen viel wert.